sondern ich bin hier und es gibt nichts zu sagen, aber ich bin hier und das sage ich. ich sage weniger, dass es nichts zu sagen gibt, sondern eher dass ich hier bin. und höre. ich bin hier, mit allem recht hier zu sein, so wie ich bin. nackt. beziehungsweise sage ich das weniger, sondern bin einfach. und "ich" ist in dem fall nicht unbedingt ich. sondern jedes "ich". aber es ist weniger "ich" sagen, als die frage stellen nach der eigenen existenz. oder keine frage mehr stellen, sondern durch das sein, durch das leben die eigene existenz erleben. der klarinettist sendet töne aus und erfährt so, dass er existiert.